Der SV Hardt muss in die Abstiegsrelegation!

Es hat nicht sollen sein. Trotz eines dramatischen Finales in der Bezirksklasse hat die erste Mannschaft des SV Hardt den direkten Klassenerhalt denkbar knapp 
verpasst und muss am 4. Mai in Weilheim gegen zwei Zweitplazierte aus der Kreisliga ran, um die Klasse doch noch zu halten.
Am Ende waren es durch den 9:7-Sieg gegen den VfL Kirchheim im letzten Heimspiel nur drei lächerliche Spiele, die den SV Hardt vom TTF Neckartenzlingen trennten. Das ist umso bitterer, als das das Auswärtsspiel beim TTC Esslingen wenige Tage zuvor mit nur fünf Spielern 1:9 verloren wurde. Ein ohne Frage mögliches 4:9 hätte uns im Nachhinein den Klassenerhalt gebracht.
Der Vorsitzende des SV Hardt, Alexander Beck: „Es bringt nichts, nachzurechnen, wo wir die Punkte verloren haben, auch wenn mir da gleich einige Spiele einfallen… Es ist so wie es ist, auch wenn es bitter ist: Wir müssen in die Relegation. Wichtig ist, dass am 4. Mai alle fit sind und wir mit kompletter Mannschaft nach Weilheim fahren können. Dann sind wir auch favorisiert und können es schaffen…“

Im letzten offiziellen Saisonspiel wurde der immer noch angeschlagene Martin Schäfter von Philipp Hasenclever ersetzt, der dann mit zwei Einzelsiegen auch gleich zum Matchwinner wurde. Alles in allem zeigte das Team eine gute Leistung. So kann man in der Relegation sicherlich bestehen.
Den entscheidenden Punkt holte das Schlussdoppel Alexander Maier und Mario Schwartz mit einem überragendem 3:0 gegen Thalheim/Steinhübl.
Für den SV Hardt kämpften und siegten:
Alexander Maier (1), Karl-Heinz Bretz, Mario Schwartz (1), Martin Freitag (1), Philipp Hasenclever (2), Alexander Beck (1) und die Doppel Maier/Schwartz (2), Bretz/Hasenclever und Freitag/Beck (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.